Direkt zum Inhalt

Lexikon

DDR

von und
Die Flagge der DDR hatte die Farben Schwarz, Rot und Gold und in der Mitte einen Ährenkranz mit Hammer und Zirkel.

Die Nationalflagge der DDR .

Kurz & knapp
In Deutschland gab es zwischen 1949 und 1990 zwei Staaten: Die Bundesrepublik Deutschland und die DDR. Die DDR war ein sozialistischer Staat, in dem die Menschen nicht frei leben konnten. Es gab keine freien Wahlen, die Macht lag alleine bei einer Partei. 1989 gab es in der DDR eine friedliche Revolution, die DDR brach zusammen. 1990 haben sich DDR und Bundesrepublik Deutschland vereinigt.

Geteiltes Deutschland

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Deutschland geteilt. Im Westen gab es die Bundesrepublik Deutschland, im Osten die DDR. DDR ist die Abkürzung für "Deutsche Demokratische Republik". Die DDR entstand 1949 aus der damaligen sowjetischen Besatzungszone. Das war der östliche Teil Deutschlands, der nach dem Zweiten Weltkrieg unter der Verwaltung der Sowjetunion stand. Die DDR umfasste das Gebiet der heutigen Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Eine Schautafel zeigt die Grenze zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR vor der Wiedervereinigung.

Diktatur

Auch wenn im Namen des Staates "Demokratie" vorkam, so war die DDR keineswegs eine Demokratie. Die DDR war eine Diktatur. Sie verstand sich als sozialistischer Staat und bezeichnete sich als Arbeiter- und Bauernstaat. Aber die Macht lag weder bei den Arbeitern noch bei den Bauern. Die politische Macht lag alleine bei einer Partei, der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands). Freie Wahlen und Meinungsfreiheit gab es nicht. Oppositionelle wurden verfolgt.

Blick auf Mauer und Panzersperren am Potsdamer Platz in Ost-Berlin 1963.

Mauer und Panzersperren am Potsdamer Platz in Ost-Berlin 1963.

Berliner Mauer

Weil viele Menschen die DDR in den ersten Jahren ihres Bestehens verlassen haben, um im Westen zu leben, haben die Machthaber in der DDR im August 1961 die Grenze zur Bundesrepublik Deutschland geschlossen und die Berliner Mauer errichtet.

Friedliche Revolution und Ende der DDR

40 Jahre nach ihrer Gründung ist die DDR zusammengebrochen. Dazu haben viele Bürger der DDR beigetragen, indem sie gegen den Staat demonstriert haben. Sie wollten, dass sich die DDR veränderte. Die Menschen wollten in Freiheit leben. Ihre friedliche Revolution führte zum Ende der DDR und mündete in die Vereinigung von DDR und Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober 1990. Seither ist dieser Tag der deutsche Nationalfeiertag und wird "Tag der Deutschen Einheit" genannt.

Der Einigungsvertrag vom 31. August 1990. Auf der rechten Seite sind die  Unterschriften der damaligen Bundesminister/innen. Auf der linken Seite stehen die Unterschriften des damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, darunter von Bundeskanzler Helmut Kohl und Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble. Beschlossen wurde damit die Vereinigung von DDR und Bundesrepublik Deutschland.

Der Einigungsvertrag vom 31. August 1990. Auf der rechten Seite sind die Unterschriften der damaligen Bundesminister/innen. Auf der linken Seite stehen die Unterschriften des damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, darunter des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl und des damaligen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble. Beschlossen wurde damit die Vereinigung von DDR und Bundesrepublik Deutschland.

FAQ / Häufig gestellte Fragen

(Frequently Asked Questions - das ist die englische Übersetzung von "häufig gestellte Fragen")
Nikita 29.03.2022

Wie war die Macht aufgeteilt?

Redaktion

Hallo Nikita, die DDR war eine Diktatur. Die politische Macht lag alleine bei einer Partei. Das war die SED , die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands. Die Führung des Staates hatten die Spitzenpolitiker/innen der SED inne, auf allen Ebenen gaben die Funktionäre der Partei (die sogenannten Parteikader) die politische Richtung vor. Freie Wahlen und Meinungsfreiheit gab es nicht. Oppositionelle wurden verfolgt.

:) 15.03.2022

Welche Unterschiede gab es im Alltag der Menschen, die in der DDR lebten im Vergleich zu den Menschen die im Westen Deutschlands lebten ?
Danke im Voraus :)

Redaktion

Hallo :), das Leben der Menschen in der DDR unterschied sich an ganz vielen Stellen von dem der Menschen in der Bundesrepublik Deutschland. Wir wollen dir das einmal am Beispiel des Alltagslebens junger Menschen in der DDR erklären. Eigentlich unterschied sich das Leben der Jugendlichen in der DDR auf den ersten Blick gar nicht so sehr von dem der westlichen Jugendlichen. Auch sie hatten angesagte Bands, wie die Puhdys, Pankow oder Karat - eine Gruppe, die auch im Westen großen Erfolg genoss. Die Jugendlichen legten genauso Wert auf modische Klamotten, gingen tanzen oder trafen und verliebten sich. Mit DT 64 hatte die DDR auch ein eigenes Jugendradio. Das war aber nur die eine Seite des Lebens in der DDR. Wer nämlich "unbequem" wurde für die herrschende Partei und für die Regierung, sich politisch äußerte oder sogar Kritik an den Zuständen im Land übte, der musste mit Strafen rechnen. Deshalb gab es in der späteren DDR viele junge Menschen, die sich in der Kirche engagierten, weil sie dort einen relativen Freiraum hatten. Das Gefühl der Freiheit - der Freiheit, so zu leben, wie man es selber wollte, das zu sagen, was man dachte, dorthin zu reisen, wohin man wollte -, das war etwas, wo sich das Leben in der BRD und in der DDR total unterschieden. Hier findest du eine interessante Seite zum Thema.

eure weiteren Fragen dazu...

Jojo 19.01.2023

Hat sich die Gesellschaftliche Ordnung verändert?
Hatte die Revolution auch Auswirkungen
Auf andere Länder, auf unsere Gesellschaft heute ?

Redaktion

Hallo Jojo, mit dem Ende der SED-Diktatur in der DDR und dem Anschluss der DDR an die Bundesrepublik Deutschland hat sich die gesellschaftliche Ordnung und das Leben für die Menschen in den neuen Bundesländern völlig verändert. Sie lebten jetzt in einem freien demokratischen Staat, konnten reisen, umziehen und einen neuen Beruf finden und vieles mehr. Auch das Leben der Menschen in der "alten" Bundesrepublik hat sich geändert. Heute leben wir alle zusammen in einem gemeinsamen Staat, in dem für alle Menschen die gleichen Rechte gelten. Manchmal merkt man noch, dass das Zusammenleben ein bisschen schwierig ist für einige Menschen. Aber für die Kinder und Enkelkinder der Menschen, die die Revolution in der DDR gemacht haben, spielt das zum Glück kaum noch eine Rolle.

Ostler 17.01.2023

Wieso sagt man immer "ehemalige DDR"? "Ehemaliges Drittes Reich",Ehemaliges Kaiserreich" oder ähnlich sagt sagt man nicht.

Redaktion

Hallo Ostler, das ist eine interessante Frage. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass die DDR noch nicht so lange Geschichte ist wie das Kaiserreich oder die NS-Diktatur. Vielleicht hat es aber auch damit zu tun, dass die Menschen besonders deutlich sagen wollen, dass die DDR nicht mehr existiert. Viele Menschen haben diesen Staat noch erlebt, viele haben unter der DDR gelitten, einige trauern dem untergegangenen Staat sicher auch noch hinterher. Da hilft es vielleicht manchmal, wie mit einem Ausrufezeichen am Ende eines Satzes deutlich zu machen: Dieser Staat ist nicht mehr da, er ist Geschichte!

Da Vinci 15.12.2022

Letztens las ich etwas darüber, dass die Menschen in Ostdeutschland die wenigsten Gläubigen Menschen hat. Würde die Religion damals in der DDR verboten?

Redaktion

Hallo Da Vinci, Religion galt nach marxistischen Vorstellungen als Macht- und Unterdrückungsinstrument der Herrschenden. Religion wurde als Aberglaube und "Opium fürs Volk" bezeichnet. Man versuchte die Religion durch wissenschaftliche Erkenntnis zu widerlegen und zu verdrängen. Diese Vorstellungen bestimmten auch den Umgang der DDR mit den christlichen Kirchen. Die Kirchen waren nicht verboten und es gab auch ein religiöses Leben. Die Gläubigen mussten aber mit Einschränkungen und Sanktionen rechnen, beispielsweise was ihre Berufschancen anging.

Uhu 12.12.2022

Könnten sie vielleicht zum Verständnis, die Bundesrepublik und die DDR vergleichen? Vielen Dank
Mfg

Redaktion

Hallo Uhu, die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer Staat. Dort finden regelmäßig freie Wahlen statt, es gibt im Parlament eine Opposition, es herrscht Meinungsfreiheit. Die Menschen können selbst entscheiden, welchen Beruf sie lernen möchten, es gibt eine freie Marktwirtschaft. Dies alles war in der DDR nicht der Fall. Lies mal bei uns im Lexikon die Artikel zur DDR und zur Demokratie.

Maxi 12.12.2022

Welche Bundesländer gehörten zur DDR?

Redaktion

Hallo Maxi , die heutigen Bundesländer, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern liegen auf dem Gebiet der ehemaligem DDR. Auch der Ostteil der Stadt Berlin und des heutigen Bundeslandes Berlin gehörte bis 1990 zur DDR. In der DDR gab es keinen Föderalismus und auch keine Bundesländer.

Mono 29.11.2022

Was waren die Ursachen des Zusammenbruchs der DDR?

Mit freundlichen Grüßen

Redaktion

Hallo Mono, für den Zusammenbruch der DDR gab es viele Gründe, vor allem wirtschaftliche. So hatte sich die wirtschaftliche Lage in der DDR in den letzten Jahren vor dem Fall der Mauer dramatisch verschlechtert. Das sorgte für eine zunehmende Unzufriedenheit in der Bevölkerung. Auch die ständigen Bespitzelungen, die starke Einflussnahme des Staates in private Angelegenheiten und den Verzicht auf viele Güter, die im Westen längst selbstverständlich waren, wollten die Menschen nicht mehr länger hinnehmen. Immer mehr Menschen protestierten gegen die Diktatur, gingen auf die Straße und demonstrierten gegen das SED-Regime. Wie es dann zum Fall der Mauer kam, kannst du in unserem Spezial zum Mauerfall nachlesen.

Aaaa 24.11.2022

Autor dieses Werkes ist genannt, aber nicht das Datum. Was ist das Erstellerdatum dieses Werkes?

Redaktion

Hallo Aaaa, der Text wurde 2008 im Lexikon eingestellt.

Iiiizz 23.11.2022

erläutere was die ddr regierung alles macht damit die menschen in ihrem land bleiben

Redaktion

Hallo Iiiizz, die DDR war ein Staat, den es von 1949 bis 1990 gab. Am 3. Oktober 1990 trat die DDR der Bundesrepublik Deutschland bei. Die DDR war eine Diktatur. Eine Einheitspartei, die SED, bestimmte über die Politik und das Leben der Menschen. 1961 ließen die Herrscher in der DDR eine Mauer um den Westteil der Stadt Berlin bauen und eine fast unüberwindliche Grenze zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland. Den Menschen in der DDR wurde verboten, in den Westen zu reisen oder auszuwandern. Wer versuchte, die Grenze zu überwinden, riskierte sein Leben. Lies dazu doch einmal unsere Lexikonartikel "Teilung Deutschlands" und "Berliner Mauer". Da erfährst du noch mehr zu der Einschränkung der Freiheit in der DDR und kannst deine Aufgabe dann sicher schnell selbst beantworten.

Aaa 18.11.2022

Bilder DDR

Redaktion

Hallo Aaa, schau doch mal auf die Seite des Deutschen Historischen Museums www.dhm.de/lemo. Da findest du viele Informationen und Dokumente zur DDR, wenn du das in der Suchlupe als Stichwort eingibst. Der Lupe ist es auch egal, ob sie freundlich gefragt wird oder nicht. Hier in Hanisauland freuen wir uns aber sehr, wenn unsere Besucherinnen und Besucher uns eine richtige Frage stellen und nicht nur ein paar Stichwörter hinwerfen, aus denen wir uns dann irgendwie eine Frage zusammen basteln müssen.

Sss 18.11.2022

Wie ist der Alltag in der DDR

Redaktion

Hallo Sss, das Leben der Menschen in der DDR war durch die Vorgaben der sozialistischen Herrscher des Landes und durch Unterdrückung, Bespitzelung und die Einschränkung der Freiheit geprägt. Dennoch gab es auch einen anderen Alltag, in dem die Menschen versuchten, sich so einzurichten, dass sie trotz der Diktatur ein möglichst gutes Leben hatten. Auf dieser Seite des Deutschen Historischen Museums kannst du mehr dazu lesen.

Joji 16.11.2022

Gründe, warum die Menschen die DDR verlassen wollten

Redaktion

Hallo Joji , die DDR war eine Diktatur. Sie bestimmte darüber, wie die Menschen leben sollten. Die Menschen hatten kaum Freiheiten und durften ohne Erlaubnis nicht das Land verlassen – auch nicht, um Urlaub zu machen oder Verwandte in der Bundesrepublik Deutschland zu besuchen. Auch waren ihre Lebensbedingungen nicht so gut wie im Westen. Viele Güter, die dort selbstverständlich waren wie etwa exotische Früchte oder eine große Auswahl an Automodellen, gab es dort nicht. Dazu kam, dass der Staat seine Bürger überwachte und diejenigen verfolgte, die sich gegen die Partei stellten und eine kritische Meinung hatten. Das gefiel sehr vielen Menschen in der DDR nicht. Hätten sie das Land verlassen dürfen, wären sie wahrscheinlich nie mehr zurückgekehrt. Das wusste die Führung in der DDR. Und da sie nicht zu viele ihrer Bürgerinnen und Bürger verlieren wollte, hinderte sie die Menschen daran, auszureisen. So blieb ihnen oft nur die Flucht - und das war nach dem Bau der Berliner Mauer und der Grenzanlagen lebensgefährlich und kaum mehr möglich.

t 15.11.2022

Warum hat die DDR sich selbst eine Demokratie genannt?

Redaktion

Hallo t, die DDR wollte damit den Eindruck erwecken, dass sie ein demokratischer Staat wäre, in dem die Herrschaft vom Volk ausgeübt würde. Aber das stimmte nicht, denn die Macht lag bei der kommunistischen Partei, die sich SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) hieß.

Marie 08.11.2022

Hallo, wieso wird die DDR als sozialistisch bezeichnet? Inwiefern ist sie sozialistisch? Und was ist das Selbstbild der DDR (vor allem zu den Anfangsjahren)? Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Liebe Grüße

Redaktion

Hallo Marie, die DDR bezeichnete sich selbst als sozialistisches Land. Beherrscht wurde dieses Land von einer Einheitspartei, der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands). Das Wirtschaftssystem war sozialistisch. In der staatlichen Planwirtschaft sollte es keinen privaen Besitz von Fabriken und Unternehmen geben. Auch die Gesellschaft sollte sozialistisch sein. Privateigentum war erlaubt, die Unterschiede zwischen den Menschen sollten aber nicht zu groß sein, so dass es eine gerechte Gesellschaft war. In Wirklichkeit hat sich die DDR sehr schnell zur Diktatur der SED entwickelt, in der politische Gegner verfolgt und die Freiheit der Menschen rigoros unterdrückt wurde. Profiziert von diesem System haben die Kader der SED, die anderen Menschen sagten, wie sie zu leben hatten, und sich selbst bereicherten. Schau doch auch einmal auf die Seiten des Deutschen Historischen Museums, da findest du viele Informationen zur DDR.

Mathilda 03.11.2022

Hallo, ich nutze ihre Quelle für meine Facharbeit. wann wurde dieser Artikel veröffentlicht und von wem stammt er?

Mit freundlichen Grüßen
Mathilda Pönitz

Redaktion

Hallo Mathilda, die Autor/innen des Artikels stehen beim Artikel. Der Artikel ist in der aktuellen Form 2020 auf Hanisauland.de veröffentlicht worden.

T 03.11.2022

Welcher Bundeskanzler ist schuld das die Mauer fiel?

Redaktion

Hallo T, die sogenannte Friedliche Revolution von 1989 war das Verdienst vieler mutiger Menschen in der DDR. Sie protestierten gegen die Diktatur der SED und erzwangen so im Herbst 1989 den Sturz der Regierung in Ost-Berlin und den Fall der Berliner Mauer.

Blumenstraussss 25.10.2022

Wie stand es um Die umweltpolitik in der DDR

Redaktion

Hallo Blumenstraussss, die DDR hat schon früh Gesetze zum Schutz der Umwelt beschlossen. Es gab auch schon Anfang der 1970er Jahre ein eigenes Umweltministerium. Trotzdem war die Belastung und Schädigung der Umwelt groß. Vor allem in den Industrieregionen wie Halle/ Bitterfeld oder in den Gebieten, wo Braunkohle abgebaut wurde, waren die Umweltschäden und die Belastungen für die Menschen enorm. Ein wichtiger Teil der Protestbewegung des Jahres 1989 kam aus der Umweltbewegung der DDR, die gegen die Zerstörung der Natur protestierte. Diese Seite des Deutschen Historischen Museums weiß mehr dazu.

CrazySteve187 18.10.2022

Hey, ich wollte mal Fragen, wieso man überhaupt 2 verschiedene ,,Staatsgebiete‘‘ oder wie man es auch immer nennen mag gegründet hat. Warum hat man nicht einfach direkt ein einheitliches Deutschland gegründet? Tut mir leid wenn die Frage schon beantwortet wurde, dann hab ich’s nur nicht gefunden… LG

Redaktion

Hallo CrazySteve187, die alliierten Siegermächte hatten schon während des Krieges beschlossen, Deutschland aufzuteilen. Dadurch sollte verhindert werden, dass der große Staat in der Mitte von Europa noch einmal einen großen Krieg verursachen könnte. Nach Kriegsende wurde diese Aufteilung vollzogen und Deutschland in vier Besatzungszonen aufgeteilt. Während die drei westlichen Besatzungszonen der demokratischen Staaten USA, Großbritannien und Frankreich schnell wieder zusammen wuchsen, verfolgte die Sowjetunion eine andere Politik. Sie wollte einen sozialistischen Staat errichten, der zugleich als Puffer zwischen dem Einflussgebiet der USA und dem Territorium der Sowjetunion dienen sollte. So wurde nach der Gründung der demokratischen Bundesrepublik ein zweiter deutscher Staat gegründet, die sozialistische DDR. Lies dazu doch auch einmal unseren Artikel "Teilung Deutschlands" hier im Lexikon von Hanisauland.

paluten 07.10.2022

was war die haubtstadt von der ddr

Redaktion

Hallo paluten, der Ostteil von Berlin wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zum Verwaltungszentrum der sowjetischen Besatzungszone erklärt. Als die DDR gegründet wurde, wurde dieses Ost – Berlin zur Hauptstadt des neuen Staates. Der völkerrechtliche Status dieses Teils von Berlin, der später in der DDR nur noch als Berlin bezeichnet wurde, blieb umstritten. Faktisch aber war Ost – Berlin die Hauptstadt der DDR

Lanins 07.10.2022

Was haben die Kinder in der schule gelernt? das selbe wie im westen?

Redaktion

Hallo Lanins, in der DDR gab es die gleichen Schulfächer wie im Westen Deutschlands: Mathe, Deutsch, Geschichte, Chemie und so weiter. Dabei stand aber immer das sozialistische Weltbild im Vordergrund. Vor allem im Geschichts – und Politik-Unterricht wurde die Lehre von Karl Marx und Friedrich Engels unterrichtet. Geschichte war die Geschichte von Klassenkämpfen, die Helden der Geschichte waren Revolutionäre oder auch die Gründer der Sowjetunion. Auch in anderen Fächern wurde darauf geachtet, dass die Inhalte den gesellschaftlichen Vorstellungen der Machthaber entsprachen. So wurde im Deutschunterricht der sozialistische Schriftsteller Bert Brecht gelesen und nicht die als „bürgerlich“ eingestuften Literaten wie Thomas Mann oder Goethe. Es gab auch ein eigenes Fach, in dem den Schülerinnen und Schülern der Aufbau des sozialistischen Staates beigebracht wurde.

Rdficc 27.09.2022

Die DDR aus westlicher Sicht

Redaktion

Hallo Rdficc, aus Sicht der demokratischen Länder war die DDR ein Satellitenstaat der UdSSR. Die Herrschenden in der DDR waren von den Entscheidungen in Moskau abhängig, ohne die Zustimmung der Machthaber im Kreml konnte in der DDR nichts entschieden werden. Die DDR bezeichnete sich als Demokratie, aber allen war klar, dass es mit demokratischen und pluralistischen Strukturen in der DDR nicht weit her war. In Wahrheit gab es eine Staatspartei, die SED. Deren Kader teilten die Macht im Staat unter sich auf. An der Spitze stand das Zentralkomitee der SED und entschied diktatorisch über die Politik der DDR und darüber, wie die Menschen in der DDR leben sollten. Es gab keine Freiheit, der Staat bespitzelte die Bevölkerung und ging gnadenlos gegen alle politischen Gegner vor.

Juice 26.09.2022

Gab es in der DDR Glaubensfreiheit? Also gab es Kirchen, Moscheen, Synagogen, etc.?
Und hatte die STASI Auswirkungen auf das Leben der Menschen wenn ja welche?

Redaktion

Hallo Juice, in den Verfassungen der DDR von 1949 und 1968 wurde das Recht auf Glaubens- und Gewissensfreiheit garantiert. Tatsächlich wollte das SED-Regime die Religionsgemeinschaften aber klein halten und vor allem ihren politischen Einfluss begrenzen. Es brauchte deswegen Mut, sich in der DDR als Christ zu bekennen. Ganz ist es den Machthabern aber nie gelungen, die christlichen Kirchen aus dem Leben der Menschen in der DDR zu verdrängen. Als die Protestbewegung im Frühjahr 1989 in Gang kam, spielten die Kirchen und ihre Vertreter eine bedeutende Rolle. Neben Christen gab es auch andere religiöse Gruppen in der DDR. Dazu zählte auch eine kleine Minderheit von Muslimen. Moscheen gab es aber nicht.

Loco 12.09.2022

Wie wurde die DDR nach dem Krieg wieder aufgebaut ?

Redaktion

Hallo Loco, die DDR ist nach dem Zweiten Weltkrieg neu entstanden. Ihre Gründung wurde von der Sowjetunion erzwungen, die damals einen Teil Deutschlands als Besatzungsmacht kontrollierte. Die Sowjetunion wollte im Osten Europas viele Staaten, die auch ein sozialistisches Regime hatten und als eine Art Pufferzone zwischen dem demokratischen Westen und der kommunistischen Sowjetunion dienten. Auch der Osten Deutschlands wurde Teil dieser Pläne. Die Sowjetunion unterstützte die Machtübernahme der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) und die Gründung eines sozialistischen deutschen Staates im Oktober 1949. Die Führer der SED schalteten in kurzer Zeit alle politische Gegnerschaft aus und errichteten eine sozialistische Diktatur in der DDR. In unserem Artikel DDR" kannst du mehr dazu lesen.

DaymonTV78 07.09.2022

Wodurch entstand die DDR?

Redaktion

Hallo DaymonTV78, die DDR entstand nach dem Zweiten Weltkrieg. Die politische Führung der Sowjetunion und die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) trieben die Gründung voran. Vor allem die Herrscher in der kommunistischen Sowjetunion wollten unbedingt einen sozialistischen deutschen Staat haben. Aber es gab auch in der Bevölkerung Befürworter eines sozialistischen deutschen Staates, da sich viele Menschen davon einen Neuanfang und ein gerechteres Deutschland versprachen. Hier kannst du mehr dazu lesen.

Bernt 06.09.2022

Was ist die DDR genau erklärt

Redaktion

Hallo Bernt, die DDR war ein sozialistischer Staat, der zwischen 1949 und 1990 im Osten Deutschlands existierte. 1990 ist die DDR der Bundesrepublik Deutschland beigetreten, nachdem die Bürgerinnen und Bürger in der Friedlichen Revolution von 1989 die alte Führung des Landes aus dem Amt gezwungen hatte. In unserem Artikel "DDR" erfährst du mehr zu diesem Staat.

Naouel 17.01.2022

Hallo bitte ich habe eine Frage für dich was entweckelt BRD und DDR?

Redaktion

Hallo Naouel, schau mal bei uns hier im Lexikon unter Bundesrepublik Deutschland (BRD) und DDR nach. Da haben wir erklärt, was das jeweils bedeutet. Und wenn du dann noch weitere Fragen hast, schreib uns einfach, was du nicht verstehst oder was du zusätzlich wissen möchtest.

KAkashi 14.01.2022

Guten tag ich hätte eine Frage warum haben die Menschen in der DDR im Vergleich zu BRD fast leere Supermärkte und müssten auf ihre Produkte lange warten

Redaktion

Hallo KAkashi, die DDR hatte das Wirtschaftssystem der Zentralverwaltungswirtschaft. Der Staat hat alle Wirtschaftsplanungen übernommen, es gab nicht wie in einer Demokratie das Prinzip der freien Marktwirtschaft. Diese staatlichen Planungen aber waren nicht sehr erfolgreich. Es führte zu Lieferschwierigkeiten, die Wirtschaftsbeziehungen zu anderen Ländern funktionierten nicht gut (oft fehlte es an Geld, um im Ausland wichtige Waren zu kaufen). Und wenn Krisen auftraten, was in der Wirtschaft immer passieren kann, so war das System nicht in der Lage, schnelle Lösungen zu finden. Lies mal hier im Lexikon den Begriff "Zentralverwaltungswirtschaft" durch.

Jess125 04.01.2022

Hallo, konnten Frauen frei entscheiden in der DDR?. Hatten Männer andere rechte wie Frauen in der DDR?

Redaktion

Hallo Jess125, in der DDR waren Frauen beruflich gleichberechtigt. Das heißt, alle Berufsfelder waren offen für Frauen und sie wurden genauso bezahlt wie ihre männlichen Arbeitskollegen. Sie konnten auch, wenn auch nur im Rahmen der von der SED-Diktatur vorgegebenen Grenzen, selbst über ihr Leben entscheiden. Allerdings galten Kindererziehung, Haushalt und Familie auch in der DDR als typische Frauenaufgaben, so dass es zu einer Doppelbelastung der Frauen kam, auch wenn es viele Kinderkrippen und Kindergartenplätze, so wie soziale Vergünstigungen für berufstätige Mütter gab.

coolesocke2435 04.01.2022

hallo,
wieso wurden die Menschen in der DDR eingesperrt?

Redaktion

Hallo coolesocke2435, die DDR war eine Diktatur. Die politische Macht lag alleine bei einer Partei. Der Machterhalt dieser Partei stand für die Machthaber über allen anderen politischen Zielen. Diese Partei war die SED (= Sozialistische Einheitspartei Deutschlands). Freie Wahlen und Meinungsfreiheit gab es nicht. Oppositionelle wurden verfolgt. Als immer mehr Menschen aus dieser Diktatur flüchteten, weil sie Freiheit für sich und ihre Familien wünschten, bauten die Machthaber im Jahr 1961 eine Mauer und riesige Grenzanlagen und sperrten "ihr" Volk damit ein. Mehr dazu kannst du in unseren Lexikonartikeln "DDR" und "Berliner Mauer" lesen.

Marvelous 20.12.2021

Wie war die politische Entwicklung nach der DDR?

Ayesha 15.12.2021

Wirtschaftliche Ziele von ddr

Redaktion

Hallo Ayesha, die DDR hatte ein planwirtschaftliches Wirtschaftssystem. Dass heißt, der Staat plante die Produktion der Waren, die Aufteilung der Arbeitsplätze und das Handeln mit anderen Ländern. Ziel der Staatsführung war es, die DDR zu einer führenden Industrienation zu machen und die Versorgung der eigenen Bevölkerung sicherzustellen. Die Planwirtschaft war aber nicht flexibel und innovativ genug, um diese Ziele im Wettbewerb mit den marktwirtschaftlich organisierten Staaten im Westen zu erreichen. Die DDR war faktisch seit Mitte der 1980er Jahre pleite. Am Ende ist die DDR aber auch daran gescheitert, dass ihre Bevölkerung nie das Gefühl hatte, wirklich ein gutes Leben zu haben. In unseren Lexikonartikeln zu "DDR" und "Zentralverwaltungswirtschaft / Planwirtschaft" findest du weitere Informationen.

Ayesha 15.12.2021

Politische und wirtschaftliche Ziele von Sowjet (DDR)?

Redaktion

Hallo Ayesha, für welchen Staat interessierst du dich denn? Bis 1990 gab es die DDR und die Sowjetunion. Beide Staaten hatten viele Gemeinsamkeiten, aber sie hatten auch unterschiedliche Ziele. Lies doch bitte einmal unsere Artikel zu "DDR" und "Sowjetunion" hier im Lexikon von Hanisauland. Wenn du dann noch mehr wissen willst, kannst du uns gerne noch einmal schreiben.

Samira 14.12.2021

Was waren die Gründe die DDR zu Gründen?

Redaktion

Hallo Samira, die Gründung der DDR war eine Folge des Zweiten Weltkrieges und der Aufspaltung Deutschlands in vier Besatzungszonen im Jahr 1945. In der Folge schlossen sich die drei von des Westmächten USA, Großbritannien und Frankreich kontrollierten Zonen zu einer Einheit zusammen, aus der am 23. Mai 1949 die demokratische Bundesrepublik Deutschland wurde. Die vierte Besatzungszone im Osten wurde von der Sowjetunion kontrolliert. Diese wollte einen sozialistischem deutschen Staat. Als klar war, dass das mit den Westmächten nicht zu machen war, wurde als Gegengründung zur Bundesrepublik am 7. Oktober 1949 die DDR gegründet. In unserem Artikel "Teilung Deutschlands" hier im Lexikon von Hanisauland findest du weitere Informationen.

fixihartmann 08.12.2021

wie kann man auf den sinn diese 2 orte zu trenne

Redaktion

Hallo fixihartmann, du willst wahrscheinlich wissen, wie es 1949 zur Gründung von zwei deutschen Staaten kam. Das war eine Folge des Zweiten Weltkrieges und der Aufspaltung Deutschlands in vier Besatzungszonen im Jahr 1945. In der Folge schlossen sich die drei von des Westmächten USA, Großbritannien und Frankreich kontrollierten Zonen zu einer Einheit zusammen, aus der am 23. Mai 1949 die demokratische Bundesrepublik Deutschland wurde. Die vierte Besatzungszone im Osten wurde von der Sowjetunion kontrolliert. Diese wollte einen sozialistischem deutschen Staat. Als klar war, dass das mit den Westmächten nicht zu machen war, wurde als Gegengründung zur Bundesrepublik am 7. Oktober 1949 die DDR gegründet. In unserem Artikel "Teilung Deutschlands" hier im Lexikon von Hanisauland findest du weitere Informationen.

Natasha 05.12.2021

Wie war es eigentlich in der ddr Wirtschaftlich und ökonomisch ?

Redaktion

Hallo Natasha, in der DDR gab es die Zentralverwaltungswirtschaft. Was das bedeutet, haben wir hier im Lexikon erklärt. Lies das mal nach und wenn du dann dazu eine Frage hast, weil du etwas nicht verstehst, kannst du uns gerne nochmal schreiben.

Lina 02.12.2021

Ist ddr und UdSSR das selbe?

Redaktion

Hallo Lina, nein, das waren zwei unterschiedliche Länder. UdSSR war der Name der Sowjetunion. Das ist das Land, dem Russland nachfolgte. Zur Sowjetunion gehörten damals aber neben Russland unter anderem die Ukraine und Weißrussland. Die DDR war der zweite deutsche Staat. Aber: die DDR gehörte zum Einflussgebiet der Sowjetunion. Die Sowjetunion hatte großen Einfluss auf die Politik der DDR, sie war die führende Macht im Warschauer Pakt (haben wir hier im Lexikon erklärt).

Laura 01.12.2021

Was ist UDSSR und DDR?

Redaktion

Hallo Laura, die DDR und die UdSSR waren Staaten, die in der Zeit des Kalten Krieges zwischen 1946 und 1990 eine wichtige Rolle in der deutschen und der Weltpolitik gespielt haben. Zur DDR findest du in unserem Lexikon einen eigenen Artikel mit vielen weiteren Informationen. Zur UdSSR kannst du dich unter dem Stichwort "Sowjetunion (UdSSR)" informieren. Sowjetunion war nämlich die deutsche Übersetzung des russischen Staatsnamens "Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken", der bei uns üblicherweise als UdSSR abgekürzt wurde.

Marijam (Jam <3) 01.12.2021

Wie war der Staatsaufbau der DDR bis 1990?

Redaktion

Hallo Marijam (Jam <3), die DDR war ein sozialistischer, kein demokratischer Staat. Sie hatte ein Parlament, das aber nicht nach demokratischen Regeln gewählt wurde. Auch die Entscheidungsbefugnisse lagen nicht beim Parlament. Es gab eine Regierung, die Ministerrat hieß und der Chef war der Ministerpräsident. Die eigentlich Macht lag aber bei der Partei SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands). Die Partei wählte ein Zentralkomitee, das aus etwas weniger als 100 Mitgliedern bestand. Diese bestimmten den Generalsekretär, der der Chef des ZK war. Lies mal hier nach, da findest du noch mehr Einzelheiten.

Lulu1302 28.11.2021

Huhu, ich wollte fragen wieso so viele Linke heute die DDR mögen obwohl es doch so viel gab was nicht schön war

Redaktion

Hallo Lulu1302, es stimmt, dass es heute noch und wieder Leute gibt, die die DDR gut finden. Ost sind das Menschen mit einer sozialistischen Grundeinstellung und Überzeugung. Sie denken, dass es in der DDR mehr soziale Gerechtigkeit gab als heute oder dass das marktwirtschaftliche System in unserer Wirtschaft große Ungleichheit zur Folge hat. Manche denken auch, dass es in der DDR besser war, weil es in der Planwirtschaft keine Arbeitslosigkeit gab oder weil die Kinderbetreuung vielleicht besser organisiert war als heute. Ob diese Vorstellungen den Tatsachen entsprechen, ist immer wieder ein Thema in der politischen Debatte. Dabei darf aber nie vergessen werden, dass die DDR eine Diktatur war, in der politische Gegner gnadenlos verfolgt wurden, in der es keine Meinungsfreiheit und keine freien Wahlen gab und in der den Menschen viele Freiheiten vorenthalten wurden. In unserem Lexikonartikel "DDR" findest du mehr zu diesen Zuständen.

Albaner aus 07 24.11.2021

Konnte jemand je über die Mauer klettern oder aus der DDR flüchten?

Redaktion

Hallo Albaner aus 07, nachdem die DDR im August 1961 die Grenze zur Bundesrepublik Deutschland geschlossen und die Berliner Mauer errichtet hatte, war es nur noch unter Gefahr für das eigene Leben möglich, aus der DDR zu fliehen. Oft ist diese Flucht leider auch tragisch gescheitert, viele Menschen starben an der Grenze oder wurden für viele Jahre ins Gefängnis geworfen. Es kam aber auch immer wieder zu erfolgreichen Fluchtversuchen. Einige waren so spektakulär, dass man später darüber Filme gedreht hat, wie beispielsweise über die Flucht von zwei Familien in einem selbstgebauten Ballon. Hier im Lexikon von Hanisauland haben wir einen eigenen Artikel zum Thema "Berliner Mauer". Da findest du viele Informationen zu diesem furchtbaren Bauwerk und auch gute Links zum Weiterlesen.

Karbonat Erol der Nick gah 23.11.2021

Warum sind die Leute aus der DDR nicht in die BRD geflüchtet wenn es ihnen so schlecht ging?

Redaktion

Hallo Karbonat Erol der Nick gah, in den ersten Jahren des Bestehens der DDR flüchteten über 3 Millionen Menschen aus der DDR in den Westen. Sie konnten die Unterdrückung durch den diktatorischen Staat und die Einschränkungen ihrer Freiheit nicht ertragen. Weil so viele Menschen die DDR verlassen haben, um im Westen zu leben, haben die Machthaber in der DDR im August 1961 die Grenze zur Bundesrepublik Deutschland geschlossen und die Berliner Mauer errichtet. Danach war es nur noch unter Gefahr für das eigene Leben möglich, aus der DDR zu fliehen. Oft ist diese Flucht leider auch tragisch gescheitert, viele Menschen starben an der Grenze oder wurden für viele Jahre ins Gefängnis geworfen.

ELENA 23.11.2021

Was hatte die DDR und die BRD mit dem kalten Krieg zu tun?

Redaktion

Hallo ELENA, die Bundesrepublik Deutschland und die DDR standen auf verschiedenen Seiten im Kalten Krieg. Die Bundesrepublik gehörte zu den westlichen Staaten, die sich dem von den USA geführten demokratischen Block angeschlossen hatten. Die DDR gehörte zum Einflussbereich der Sowjetunion, die dort alle politischen Entscheidungen bestimmte. Die Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten war der undurchdringlichste Teil des "Eisernen Vorhangs", der seit dem Zweiten Weltkrieg Osteuropa und Westeuropa voneinander trennte.

Carbonat Erol 23.11.2021

Hat Hitler noch regiert?

Redaktion

Hallo Carbonat Erol, Adolf Hitler nahm sich kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges am 30. April 1945 das Leben. Die Entstehung der DDR hat er nicht erlebt.

hjfdh 19.11.2021

wie ist die sed entstanden?

Redaktion

Hallo hjfdh, die Partei der SED ist 1946 in der sowjetischen Besatzungszone (das was das Gebiet, das später die DDR wurde) entstanden. Die Parteien SPD und KPD wurden von den Machthabern unter Zwang vereint zur SED.

Marc 19.11.2021

Was sind 5 Dinge die man in der ehemaligen DDR sehr vermisste

Redaktion

Hallo Marc , die Menschen haben vor allem die Freiheit vermisst. Sie wollten reisen können. Sie wollten selbst entscheiden, welchen Beruf sie ausüben. Sie wollten selbst entscheiden über ihre Regierung entscheiden können. Wenn du selbst noch ein wenig über die DDR in deinem Schulbuch nachliest, werden dir noch andere Dinge auffallen, die sie vermisst haben.

Max 19.11.2021

Was waren die endgültigen Schritte zur Gründung der Ddr?

Redaktion

Hallo Max, wichtige Schritte auf dem Weg zur Gründung der DDR waren die Einberufungen von Volksräten durch die sowjetische Militärbesatzung. Dadurch sollte der Eindruck erweckt werden, dass die Gründung auf eine demokratischen Beschluss des ganzen Volkes hin erfolgte und nicht von oben durch die Sowjetunion durchgesetzt wurde. Mehr zu dieser Vorgeschichte erfährst du auf dieser Seite des Deutschen Historischen Museums.

Shaima 18.11.2021

Stichpunkte DDR UND BRD GANZ ERKLÄRUNG

Redaktion

Hallo Shaima, lies mal den Text zur "DDR" und auch den zur "Bundesrepublik Deutschland" hier im Lexikon und unsere Antworten zu den FAQ bei diesen beiden Artikeln. Da erfährst du viel zu den Stichpunkten, die du uns vorgesetzt hast, und findest auch Vergleich zwischen den beiden deutschen Staaten.

Cati 18.11.2021

Wo fand die Wiedervereinigung statt?

Redaktion

Hallo Cati, der Festakt zur Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Oktober 1990 fand vor dem Reichstag in Berlin statt. Damit sollte auch die Vereinigung der fast drei Jahrzehnte geteilten Stadt Berlin erinnert werden. Wiedervereinigt wurden aber alle Teile der Bundesrepublik Deutschland und der untergegangenen DDR. Die Wiedervereinigung fand also in ganz Deutschland statt.

Angelina 15.11.2021

Wie setzt die sowjetische Militärverwaltung die sozialistische Gesellschaftsordnung durch

Redaktion

Hallo Angelina , die Sowjetunion besetzte in der von ihr kontrollierten Besatzungszone alle politischen Ämter mit überzeugten Sozialisten. Gegner dieses Systems wurden verfolgt, mussten fliehen oder landeten im Gefängnis. So entstand in kurzer Zeit ein sozialistisch regierter Teil Deutschlands. Auf der Seite des Deutschen Historischen Museums www.dhm.de/lemo findest du weitere Informationen.

Auch im HanisauLand machen wir am Wochenende Pause.
Nächste Woche könnt ihr hier wieder eure Fragen stellen!